Ausbildung Polizist / Polizistin

Eidgenössischer Fachausweis Polizist / Polizistin

Der in der Polizeiakademie erteilte Unterricht bietet jedem Aspiranten (*) die Möglichkeit, am Ende der Ausbildung den eidgenössischen Fachausweis als Polizist zu erlangen.

Die Polizeiakademie bildet seit dem 1. März 2005 die Aspiranten der Waadtländer und Walliser Kantonspolizeien aus sowie diejenigen aller Gemeindepolizeien der beiden Kantone. Seit dem 28. Februar 2006 bildet sie die Aspiranten der Stadtpolizei Lausanne aus.

(*) Die verwendete männliche Form schliesst die weibliche Form mit ein.

Die Ausbildung « Polizist »

Die « Polizei »-Ausbildung stellt den Schwerpunkt des in Savatan erteilten Unterrichts dar.

Die unterrichteten Bereiche betreffen

  • Kurse bürgernahe Polizei und Rettungspolizei
  • Psychologie, Ethik und Menschenrechte
  • Schiessen und persönliche Sicherheit
  • Ordnungsdienst und Aufrechterhaltung der Ordnung
  • Autofahrkurse, Verkehrsregelung, und Strassenverkehrsgesetzgebung
  • Strafrecht und Strafverfahren
  • Kriminalpolizei, technische und wissenschaftliche Polizei, Anhörungen und Verhöre, Verfassen von Rapporten
  • Betäubungsmittel.

Soweit möglich stellt der Unterricht in der Akademie eine praxisnahe und realistische Ausbildung  mit Inszenierungen und Rollenspielen in den Mittelpunkt.

Dartfish: ein modernes pädagogisches Instrument

Das pädagogische Instrument der Freiburger Firma Dartfish erlaubt es, die Effizienz der Instruktion dank dem Bild und der detaillierten Analyse der Bewegungen zu verbessern. Die Polizeiakademie von Savatan arbeitet mit diesem Videosystem, mit dem der Schüler oder der  Instruktor eine Bewegung oder eine Manipulation filmen kann. Er kann sie sofort oder später ansehen, sie analysieren, sie mit der korrekten Bewegung oder Manipulation vergleichen und sie schlussendlich korrigieren, respektive der Schüler kann sich perfektionieren.

Feldweibel Julien Perler, der Promoter des Hilfsmittels in der Akademie, setzt dieses Instrument auf drei verschiedene Arten ein:

  • live: der Instruktor filmt den Schüler ; dank der Überlagerung des Bildes der Bewegung oder der korrekten Manipulation kann der Schüler vergleichen;
  • es wird eine Videobibliothek von polizeilichen Taktiken und Techniken erstellt. Das Konsultieren dieser elektronischen Nachschlagewerke hilft beim Lernen oder Wiederholen;
  • der Schüler erhält den Film über seinen Lernprozess. Der Film hilft ihm, das Erworbene, respektive die noch zu realisierenden Fortschritte zu beurteilen.

www.dartfish.tv/academie-de-police

www.dartfish.tv

Der Unterricht im Einzelnen

  •  Ins Kapitel der Allgemeinbildung fallen hauptsächlich folgende Fächer
    • Französisch und Deutsch
    • Kenntnis der Institutionen, Geographie und Topographie
    • Tastaturschreiben
    • Erste Hilfe.
  • Im Kapitel der Fachkenntnisse macht sich der Aspirant dank Praktikumsperioden in verschiedenen Polizeikorps, Besichtigungen, Präsentationen und anderen Informationen in der Schweiz und im Ausland mit dem polizeilichen Bereich vertraut. Die Teilnahme der ganzen oder eines Teils der Schule  an punktuellen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Paléo Festival in Nyon, gehört ebenfalls zur Ausbildung.
  • Die körperliche Kondition des Aspiranten wird mit dem Ausüben verschiedener sportlicher  Tätigkeiten gepflegt, darunter zum Beispiel ein 100 km-Marsch.

Organisation des Unterrichts

  • Die Betreuung besteht hauptsächlich aus Polizeikadermitarbeitenden, die permanent der Polizeiakademie zugeteilt sind.
  • Die Polizeiausbildung dauert zwölf Monate und beginnt jedes Jahr im ersten Trimester. Die Aspiranten folgen dem kompletten Unterricht  in der Akademie von Savatan sowie in den verschiedenen vertretenen Polizeikorps.
  • Die Kurse finden vom Montag bis Freitag statt. Die Arbeitszeit beträgt 42 Stunden pro Woche. Sie kann an die Anforderungen spezifischer Ausbildungsmodule, an Übungen oder besondere Einsätze angepasst werden.
  • Die Schule ist in Klassen von ca. 25 Aspiranten aufgeteilt, alle Polizeikorps gemischt. Für einige Unterrichtsmodule werden die Aspiranten nach Polizeikorps zusammengefasst.

Unterrichtsprogramm

Die Polizeiausbildung besteht aus ca.1’440 Unterrichtsstunden und 7 Wochen Praktikum in den verschiedenen Polizeikorps.

Dieses Kursprogramm wird ergänzt mit Beiträgen von Persönlichkeiten aus der Arbeitswelt und dem universitären Bereich, damit in der Ausbildung eine interdisziplinäre Herangehensweise vermittelt wird.

Die französisch- und deutschsprachigen Aspiranten werden in verschiedenen Klassen zusammengefasst.

  • Die allgemeinen Fächer behandeln das Allgemeinwissen.
  • Die spezifische Polizeiausbildung behandelt insbesondere Recht und Kriminalpolizei, Verkehr, persönliche Sicherheit.
  • Die Ausbildung der bürgernahen Polizei behandelt vor allem Problemlösungsprozesse, Präsentationstechniken und Beratung des Publikums.
  • Die Bereiche Psychologie und Ethik werden nicht ausser Acht gelassen : Konflikt- und Krisenmanagement, Einsatz im Krisenfall, Wahrnehmung, Kommunikation, Stressbewältigung, Menschenrechte und Ethik.

Eidgenössischer Fachausweis

Der eidgenössische Fachausweis Polizist (Polizist I) kann mit drei anschliessenden Ausbildungen vervollständigt werden

  • Diplom Polizist II
  • Bachelor Polizist III
  • Master Polizist IV

Rekrutierung

Die Polizeikorps suchen junge, passionierte, verantwortungsbewusste und ausdauernde Frauen und Männer, welche die Ausbildung zum Polizisten in der Polizeiakademie absolvieren wollen.

Wann ?

Die Rekrutierung findet im Jahr vor dem Schulantritt statt.

Wie ?

Die Aufnahme geschieht mittels Prüfung. Das Auswahlverfahren für die Aspirantenschule der Polizeiakademie wird auf den untenstehenden Internetseiten vorgestellt.

Anmeldung

Alle nützlichen Information (Rekrutierung, Aufnahmebedingungen, Aufnahmeprüfung, Ausbildung, Perspektiven) befinden sich auf den Internetseiten.

Police cantonale valaisanne

www.policier.ch

Association des Polices Municipales Vaudoises

Police ferroviaire

Seit Ende Januar 2013 kann das Bewerbungsformular heruntergeladen und mit den verlangten Beilagen an die angegebene Adresse zurückgeschickt werden.

ENDURO-Woche

Schwerpunkt jeder Aspirantenschule ist die ENDURO-Übung. Eine Woche, in der jede und jeder an die Grenzen seiner physischen und psychischen Belastbarkeit geht, mit Prüfungen wie einem 100 km-Marsch, einer Via Ferrata, schwimmend die Rhone überqueren … Eine Überlebenswoche, mit der auch der Teamgeist auf die Probe gestellt wird. Bilder dieser Palette an Herausforderungen.

Praktikum im Ausland

Seit 2012 vervollständigen die Aspiranten(innen) der Polizeiakademie von Savatan ihre Ausbildung mit einem Praktikum im CNEFG, dem Centre National d’Entraînement des Forces de Gendarmerie de la République Française. Während einer Woche sind die zukünftigen Schweizer Polizisten, Gendarmen und Inspektoren in Saint-Astier, in der Dordogne, mit einer Beinahe-Realität des Terrains konfrontiert. Bilder des Praktikums 2012.

Häufig gestellte Fragen

Welches ist das Höchstalter, um sich für die Aufnahmeprüfung in der Polizeiakademie anzumelden?

Bewerbungen der Kandidatinnen und Kandidaten werden bis zum Alter von 32 Jahren (im Schuljahr) entgegengenommen.

Ab wann verwenden die Polizeiaspiranten Waffen ?

Nach einer Grundausbildung von vier Wochen, welche die Grundformeln und –regeln im Umgang mit Waffen beinhaltet, führen die Aspiranten Schiessübungen unter Aufsicht der Instruktoren aus.

Muss ich ein EFZ haben, um bei der Akademie anzufangen ?

Ja, oder eine Anerkennung auf eidgenössischer Ebene.

Finde ich nach der Polizeiakademie einen Arbeitsplatz ?

Der Aspirant mit einem eidgenössischen Fachausweis kann sich auf eine ausgeschriebene Stelle in allen Polizeien der Schweiz bewerben.

Bei welchen Gelegenheiten sind die Aspiranten während der Schule in der Polizeiakademie in Kontakt mit der aktiven Polizei ?

Die Aspiranten sind während ihrer spezifischen Polizeiausbildung oder während den Praktika im Sommer in Kontakt mit der aktiven Polizei. Weitere Kontakte finden mit den Kursbeauftragten aus den Waadtländer und Walliser Polizeikorps statt.

Üben die Aspiranten schon vor ihrer Vereidigung Polizeiaufgaben aus ?

Ja – das ist der Fall beim Bereitstellen von grösseren Dispositiven, wie dem Paléo Festival in Nyon und dem Comptoir Suisse. Oder bei Anlässen wie der Expo 02, dem G8 oder der Euro 2008.

Ist der Unterricht mehr auf den sportlichen Aspekt als auf die Theorie ausgerichtet ?

Für die Ausgeglichenheit und das Wohlbefinden der Aspiranten ist der Sport eine der Prioritäten  während der Schule. Über alle Fächer betrachtet macht der Sport jedoch nur gerade 10% des Gesamtunterrichts aus.

Wie hoch ist der Lohn des Aspiranten ?

Die Polizeiaspiranten werden von ihren entsprechenden Polizeikorps entlöhnt (Gemeindepolizei, Gendarmerie, Waadtländer oder Walliser Kantonspolizei, usw.). Das Gehalt des Aspiranten hängt deshalb vom administrativen Status des Korps ab, dem er angehört.
Es kann ein monatlicher Bruttolohn von CHF 4000 geschätzt werden, dazu kommen allenfalls  Familienzulagen.